Achtsamkeit und Entspannung im Alltag

Unsere Kurse möchten Wege zu  inneren Ressourcen aufzeigen,

einladen inne zu halten und ganz bei sich anzukommen.


Sie geben einen Einblick in die Focusing Methode und in die Grundlagen der Achtsamkeit,

wir arbeiten mit sensorische Übungen für alle Sinne und kurzen angeleiteten Meditationen.


Wenn wir wieder lernen, uns mit mehr Offenheit  dem gegenwärtigen 

Augenblick, mit all seinen Möglichkeiten zu öffnen und auf unsere innere

 Stimme zu lauschen, können wir uns Freiräume schaffen, und mehr Klarheit und Kraft gewinnen. Momente zur Förderung von innerem Reichtum….


Um achtsamer den Augenblick zu erleben, kann es helfen unsere Sinneswahrnehmungen zu schärfen, 

mit sensorischen Erfahrungen mit Klang, Duft, Bewegung und Berührung.


Massage heißt: ganz bei sich ankommen, ganz im Spüren ankommen,

spüren was mir gut tut.

Berührung gibt  Impulse, unterstützt den Heilungsprozess.

Massage heißt: Angenommen zu werden, so, wie ich bin.

Berührt sein und in Resonanz sein mit der Welt.


Schon sehr früh, in der Schule, werden wir dazu erzogen, lange still zu sitzen, uns ganz auf das Denken zu konzentrieren, und unsere Körperwahrnehmung auszublenden. 

Diese Gewohnheit setzt sich meistens im Berufsleben fort, den vielen Stunden am PC , im Internet, am Smartphone...

Die virtuelle Welt fördert eine sehr einseitige Wahrnehmung und Haltung.

Der Körper wird dann oft erst wahrgenommen , wenn er sich mit Schmerzen und Symptomen meldet. 


Wenn wir achtsam mit allen Sinnen im Augenblick ruhen, sind wir in unserem Körper zuhause, und bekämpfen uns nicht, noch treiben wir uns an 

oder lehnen uns ab… 

Mit Achtsamkeit kultivieren wir Mitgefühl mit uns selbst und mit anderen“. 
(J. K. Zinn)